Alle Starterfelder waren bei diesem schönen Rennen sehr stark besetzt. Viele Mannschaften aus dem Ausland machten das eh schon schwere Rennen sehr anspruchsvoll.

Mit den FahrerInnen der Cycling Academy NW standen wir in den Rennklassen U17, Frauen FB und U19 am Start. Bereits am Samstag konnte Raphael Trapp einen sehr guten 17 Rang, nur wenige Sekunden hinter der Spitze, einfahren.

Vivian mit Kämpferherz

Der Sonntag lief für Raphaels grosse Schwester nicht ganz so zufriedenstellend. Vivian wurde beim Rennen der Frauen FB, welche gemeinsam mit der U17 startete, nach vier Runden vom Besenwagen eingeholt.

Auch Luca Heider ereilte dieses Schicksal, nachdem er sich, aufgehalten durch einen Sturz, in einer hinteren Gruppe wiederfand. Zudem wurde er von den vielen Begleitfahrzeugen „überrascht“. Für Luca war es das erste Mal, dass er sich in einer so grossen Wagenkolonne befand. Es war sprichwörtlich der Sprung ins kalte Wasser 🙂

Für Philip Dirnhofer war es ein sehr hartes Rennen. Auf seinem Genetix AL3 kämpfte er in seiner Gruppe und beendete das Rennen auf Rang 74.

Kategorien: Wettkämpfe

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.